Digital-Jetzt ist mit Sicherheit das bekannteste Zuschussprogramm für Investitionen in die Digitalisierung. Aber wie in NRW gibt es in den meisten Bundesländern vergleichbare Förderprogramme mit ähnlichem Förderspektrum.

Wenn Ihr Unternehmen also in NRW seinen Sitz hat, sollten Sie genau prüfen, ob das Programm Mittelstand Innovativ & Digital nicht bessere Konditionen bietet. Warum sollten Sie sich mit Tausenden anderen Unternehmen am Losverfahren beteiligen und auf ihr Losglück hoffen, sich im nächsten Schritt mit der komplexen Antragstellung beschäftigen, um dann – im schlechtesten Fall – zu erfahren, dass ihr Vorhaben leider doch nicht förderfähig ist oder die Töpfe leer sind.

Deshalb stelle ich Ihnen heute das Programm „Mittelstand Innovativ & Digital“ oder kurz MID vor. Meines Erachtens eine sehr gute Alternative zum Programm Digital-Jetzt.

MID umfasst zwei Förder-Module;

  1. MID-Assistent*in; Lohnkostenzuschuss für die Beschäftigung von Hochschulabsolvent*innen in definierten Projekten der Digitalisierung
  2. MID-Gutschein; Zuschüsse für externe Kosten in aktuell vier Bereichen, wobei ich mich heute lediglich den Bereichen MID-Digitalisierung und MID-PLUS ausführlicher widme.

 

MID-Plus Corona Sonderprogramm

Bei MID-Plus handelt es sich um den jüngsten bzw. neusten der vier Förderbereiche im Programm Mittelstand Innovativ & Digital. Mit der Pandemie wurde hier auf den wachsenden Bedarf an die Digitalisierung von Beratungs- und Kursangeboten reagiert. Hier können Unternehmen nunmehr auch die erstmalige Umstellung von bisher „physisch“ stattfindenden Dienstleistungen auf digitale Instrumente sowie die Neuentwicklung entsprechender digitaler Angebote für Kunden gefördert bekommen.

Mittelstand Innovativ & Digital -Plus Beispiele

Im Folgenden wollen wir Ihnen einen kurzen Überblick zu einigen unserer Projekte geben, die über das Programm MID-Plus auch für Sie förderfähig wären.

Einführung einer CRM-Plattform bspw. „ZOHO ONE“

Neue Kunden gewinnen, Kunden binden und vor allem Stammkunden generieren zählt mit zu den Kernaufgaben eines jeden Unternehmens. Nichts ist ärgerlicher, als einen Kunden nicht zu gewinnen oder einen Stammkunden an die Konkurrenz zu verlieren. Moderne CRM-Systeme bieten hier weitaus vielfältigere Möglichkeiten der Digitalisierung, interner Verkaufsprozesse und der Kundenkommunikation.

Förderfähig wären bei einem solchen Projekt zwar nicht die Kosten der monatlichen Plattform-Miete. Dahingegen die Programmierung bzw. Anpassung der „Zoho One Suite“ an die Erfordernisse des Unternehmens. In diesem Rahmen könnten wir das CRM einrichten, die Telefonanlage verbinden, sodass Sie über das System herauswählen oder Telefonate annehmen können. Die Einrichtung von E-Mail-Kampagnen, Webinaren mit Showtime, das Anlegen von Produktkatalogen inklusive der automatisierten Versendung von Angeboten oder Rechnungen aus dem System. Selbst die Programmierung von (teil-) automatisierten Prozessen zur Kundeninformation und -bindung könnten Bestandteil eines solchen Projektes sein.

Einführung von E-Tutorials zur Kundeninformation

Sowohl Produkte als auch Dienstleistungen werden immer komplexer und erklärungsbedürftiger. Dabei verlieren sie als Unternehmen oftmals sehr viel Zeit, um Kunden die Vorzüge zu erläutern und im Entscheidungsprozess zu unterstützen. Auch ärgerlich sind dabei jene Situationen, wo der Kunde Unterlagen zur Verfügung stellen muss, auf die Sie angewiesen sind, wenn der nächste Schritt erfolgen soll.

Nehmen wir das Beispiel Brust-OP oder eine andere OP aus dem Bereich der Schönheitschirurgie. Nahezu in jedem Patientenaufklärungsgespräch werden die gleichen Fragen gestellt oder die gleichen Ängste formuliert. Wie hilfreich wäre es, wenn Sie als Arzt über ein Patienten-Informations-Angebot verfügen, was viele dieser Fragen im Vorfeld bereits erklärt und wichtige Informationen liefert, um Ängste zu minimieren. Um wie viel einfacher und kürzer wären dann die konkreten Gespräche mit den Patienten. Mehr noch, Sie könnten davon ausgehen, dass Interessent*innen, die zum Termin erscheinen, bereits davon überzeugt sind, sich von Ihnen operieren zu lassen.

Solche Routinen, egal ob im Vorfeld, während des Prozesses oder im Nachgang als Service, eignen sich für E-Tutorials – also möglichst kurzen, hilfreichen und informativen Informationen für den Kunden. Mit MID-Plus können Sie ein solches digitales Angebot erstellen und als weiteres digitales Geschäftsfeld am Markt platzieren.

Die Kosten zur Erstellung solcher E-Tutorials, selbst die Produktion der Videos, der Aufbau der Plattform im Back-End (Zoho One) und das Anlegen der Datenbankstruktur werden dabei mithilfe von MID Plus mit bis zu 80 % bezuschusst.

Aufbau einer E-Akademie

Nehmen wir hier als Beispiel eine Klinik für Ergotherapie. Wir alle wissen, dass der Erfolg einer Ergotherapie sich nicht allein an den Terminen entscheidet, wo der Patient einen Termin wahrnimmt. Vieles hängt davon ab, dass der Patient auch in der Zeit zwischen zwei Terminen Übungen zur Gesundung korrekt ausführt.

Ersetzen Sie die Ergotherapie durch Nachhilfe im Fach Mathematik oder gegen ein Coaching zur Steigerung der Führungskompetenzen. Überall dort, wo Beratungsangebote, Produktschulungen, Prozess-Trainings, Patientenaufklärung oder auch Reklamationsabwicklungen durch digitale Techniklösungen ersetzt bzw. vereinfacht werden können, sind durch das Programm Mittelstand Innovativ & Digital für staatliche Zuschüsse geeignet.

MID – Digitalisierung

Bei Mittelstand Innovativ-Digitalisierung handelt es sich um das „Ursprungsprogramm“, auf das MID-Plus aufgesetzt wurde. Daraus folgt, dass die Förderbedingungen für beide Programme wie auch das Antragsverfahren identisch sind.

MID-Digitalisierung ermöglicht es kleinen und mittleren Unternehmen aller Branchen, konkrete Digitalisierungsprojekte umzusetzen. Unternehmerinnen und Unternehmer können mithilfe des Gutscheins einen umfassenden Digitalisierungsauftrag an externe Auftragnehmer vergeben, um intelligente und digitale Produkte, Dienstleistungen und Produktionsverfahren weiter- oder neu zu entwickeln. Gefördert werden zudem beratende Leistungen bspw. der Analyse der digitalen Reife und der Konzeption des digitalen Geschäftsmodelles. Wobei der Schwerpunkt auf den Bereich Umsetzung liegen muss.

Die Maßnahmen, die über den Baustein MID-Digitalisierung gefördert werden, haben einen unseres Erachtens leicht stärkeren technischen Ansatz und fokussieren vor allem die digitale Vernetzung von Maschinen und Prozessen oder der Entwicklung von intelligenten digitalen Applikationen oder der Auswertung von großen Datenmengen.

Mittelstand innovativ & Digital – Fakten zur Förderung

Im Folgenden wollen wir Ihnen Ihre Entscheidung einfacher machen und vergleichen die beiden Programme Digital Jetzt und Mittelstand Innovativ & Digital miteinander.

Mittelstand Innovativ & Digital für alle Branchen offen

Vergleichbar mit Digital Jetzt bestehen auch bei MID keine Einschränkungen bezüglich der Branche. In vielen Zuschussprogrammen sind beispielsweise beratende Berufe oder Berufe mit Bezug zur Gesundheitsbranche ausgeschlossen. Diese Einschränkungen gelten bei Mittelstand Innovativ & Digital wie auch bei „Digital Jetzt“ nicht.

 

Mittelstand Innovativ und Digital – Jetzt mit bis zu 80 % Zuschussquote

Damit ist die Zuschussquote bei MID NRW um 30 % höher als in der Basisvariante bei Digital Jetzt. Allerdings gibt es bei Digital Jetzt einen deutlich geringeren Maximalbetrag. Dieser liegt bei MID-Digitalisierung bei 15.000 € Zuschuss. Digital Jetzt hingegen fördert Maßnahmen in der Basisvariante bis zu 50.000 €.

Maximum-Zuschuss:

  • 15000 €

Maximum Förderquote:

  • Unternehmen < 10 Mitarbeiter*innen (VZÄ) = 80 %
  • Unternehmen 10 – 249 Mitarbeiter*innen (VZÄ) = 60 %

Zu beachten ist hierbei, dass die 60 % bzw. 80 % Förderung nur bis zum 30.06.2021 gilt. Danach werden die Förderquoten wieder auf 30 % bzw. 50 % für kleine Unternehmen abgesenkt. Ergo; eine zeitnahe Antragsstellung lohnt sich auf alle Fälle.

 

Mittelstand Innovativ und Digital vs. Digital Jetzt – weitere Unterschiede im Überblick

Analyse und Unterstützung bei der Ausarbeitung des digitalen Geschäftsmodelles sind im Falle von Digital-Jetzt nicht förderfähig. Bei MID-Digitalisierung hingegen schon.

Allerdings fördert MID keine Anschaffung von Hardware oder Software, sondern lediglich bspw. die externen Investitionen in die Programmierung und Anpassung.

Auch gibt es bei MID Einschränkungen bezüglich der Förderung von Vorhaben, die lediglich interne Prozesse im Unternehmen helfen zu digitalisieren, wenn kein Bezug zum „Produkt“ oder der „Leistung“ hin zum Kunden/Markt besteht. Dieses kann allerdings in den meisten Fällen logisch hergeleitet werden.

Dafür kann allerdings bei MID in technische Standardlösungen investiert werden, die für das Unternehmen selbst einen Fortschritt zur Digitalisierung bieten. So bspw. auch für ein Web-Shop-System, Vernetzung von Produktionsprozessen und Anlagen, der Entwicklung einer App zum Produkt /Leistung oder digitale Assistenzsysteme im Gesundheitsbereich, E-Tutorials, Beschwerdemanagement oder E-Akademien.

Das Verfahren bei MID-Digitalisierung oder MID-Plus ist einstufig. Auf ein Losverfahren wird verzichtet. Der Kontakt zum Projektträger ist deutlich entspannter und einfacher. Die Anforderungen an die inhaltliche Begründung des Förderanliegens deutlich einfacher. So wird auf eine explizite Ausarbeitung einer „Digitalisierungsstrategie“ als Grundlage für eine Förderung verzichtet. Mehr noch – im Rahmen von Mittelstand Innovativ & Digital kann die Ausarbeitung gefördert werden.

Hingegen ist die Maximalförderung bei Digital-Jetzt mit 50.000 € in der Basisversion höher. Auch Investitionen in benötigte Hard- und Software (außer Standarsoft- und Hardware) können gefördert werden. Allerdings definiert Digital-Jetzt eine „Marginal-Untergrenze“: Anträge mit weniger als 17.000 € Zuschussbedarf werden nicht gefördert.

 

Wie wir Ihnen helfen

Bei über 8.000 staatlichen Förderprogrammen kann kein Mensch wirklich den Überblick behalten. Wir konzentrieren uns auf die Förderprogramme, die Unternehmen dabei helfen vier der größten Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen:

  • Die digitale Transformation
  • Den quantitativen und qualitativen Fachkräftemangel
  • Die Sicherung von Wachstum und Innovation im New Work
  • Nutzung von Wettbewerbsvorteilen durch Nachhaltigkeitsstrategien

Wir unterstützen Unternehmen beginnend bei der Analyse, über die Recherche nach geeigneten staatlichen Zuschüssen, der Ausarbeitung einer Zuschuss-Strategie, der Beantragung von Zuschüssen, der Umsetzung von geförderten Projekten bis hin zum sachgerechten Nachweis der Mittelverwendung.

Dabei greifen wir auf unsere mehr als 20-jährige Erfahrung als forschungsnahes Beratungsunternehmen zurück.

 

Wir freuen uns auf Sie

Vereinbaren Sie noch heute eine kostenfreies Strategiegespräch